Kreisverband Erftkreis


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,


wir möchten Sie recht herzlich auf der Internetseite der Partei Die Republikaner im Kreisverband Erft begrüßen.

Rekordarbeitslosigkeit und eine immer größere Arbeitsplatzverlagerung ins EU-Ausland, explodierende Kriminalität, Massenzuwanderung und Rekord-Staatsverschuldung zeigen eines nur zu deutlich: Die Altparteien haben abgewirtschaftet.

Seit Jahrzehnten versprechen sie vor Wahlen eine Änderung der Politik in Deutschland. Nach der Wahl ist alles vergessen. Machen Sie deshalb jede Wahl zum Denkzettel für die Altparteien.
Aussagen: "Wir können ja eh nichts tun." zählen nicht, Sie können etwas tun. Wählen Sie die Alternative: "Die Republikaner"

Wir Republikaner wollen ein Deutschland mit Zukunft, indem es vorwärts geht und nicht wie in den vergangenen Jahren, immer nur rückwärts.

Wir wollen, dass die Menschen Arbeit haben und dafür fair bezahlt werden und nicht ausgebeutet werden.
Für unsere Kinder wollen wir ein Maximum an Ausbildung und keine Jugendlichen die auf der Straße herumlungern. Wer Bildung will, soll nicht an Studiengebühren scheitern.

Wir wollen, dass die Renten unserer Eltern in vollem Umfang erhalten bleiben. Sie haben unser Land aufgebaut. Von ihren geleisteten sozialen Errungenschaften partizipieren wir.

Wir wollen nur eine Unterstützung derjenigen, die in Not geraten, die auch am Sozialsystem mitgearbeitet haben. Ein großer Teil der Rest der Welt muß selber für sich die Verantwortung übernehmen und sich nicht dauerhaft auf dem Buckel der anderen durchschmarotzen.

Wir wollen die Wertschöpfung im Land festhalten und nicht mit Subventionen den Großunternehmen den Weg nach China ebnen. Subventionen nur noch für die, die mit ihren Betrieben in Deutschland bleiben. Klein- und Mittelstand sind unser Kapital. Wer in Deutschland produziert und Arbeit schafft, muß belohnt werden.

Deshalb ist eine Stimme für die Republikaner mehr als nur Protest. Auch in Ihrer Hand liegt das Schicksal Deutschlands und des Erftkreises!



Aktuelles

14.07.2015 - Republikaner bei der OB-Wahl ebenfalls dabei
Neben der Sozialdezernentin Henriette Reker, die für CDU, Grüne und FDP ins Rennen geht und Jochen Ott von der SPD wird mit Kevin Krieger ein Vertreter der Republikaner ebenfalls auf dem Stimmzettel stehen. Mit einem jungen, engagierten und hochmotivierten Kandidaten gehen die Kölner Republikaner in den Wahlkampf. Damit steht dem politischen Einheitsbrei der Kölner Kommunalpolitiker eine wohltuende Alternative gegenüber.

Artikel lesen ...

30.05.2015 - Protestierende Kinder stören Ausschuss-Sitzung
Am Donnerstag, den 28. Juni kam es im Vorfeld der Ausschuss-Sitzung für Arbeit, Soziales und Gesundheit im Rathaus zu lautstarken Protesten von Eltern und Kindern. Anlass ist der seit Wochen andauernde Kita-Streik.

Artikel lesen ...

27.05.2014 - Kommunalwahlen in NRW
An den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen haben auch in einigen Städten und Kreisen die Republikaner teilgenommen.

Artikel lesen ...

12.05.2014 - Deutschenhasser greift Infostand der Republikaner an
Am Samstag führten Wahlkämpfer der Düsseldorfer Republikaner zeitgleich wieder mehrere Informationsstände in Düsseldorf durch, u.a. zwei in Düsseldorf-Garath. Das Interesse und die Zustimmung in der Bevölkerung war groß und selbst strömender Regen konnte die Menschen nicht von der Mitnahme der Wahlmaterialien abhalten.

Artikel lesen ...

29.03.2014 - Republikaner gegen Fracking
Deutlich sprechen sich die Republikaner gegen die Anwendung des sog. Frakingverfahrens aus, welches der Gasgewinnung dient. Hintergrund ist der hohe Einsatz von Chemikalien, die bei den Bohrungen auf ihrem Weg ins Schiefergestein auch Grundwasserhorizonte erreichen.

Artikel lesen ...

11.10.2013 - Jetzt wird es noch teuerer - Gericht spricht Rumänen Hartz-IV-Leistungen zu
Das Sozialgericht in Essen hat der Klage einer arbeitslosen Familie aus Rumänien entsprochen. Danach besteht ein Anspruch auf Hartz-IV-Leistungen für die Kläger. Dieses Urteil dürfte für die Kommunen teuer werden. Halten sich EU-Ausländer „nach längerer objektiv aussichtsloser Arbeitssuche weiter im Bundesgebiet auf“, haben sie Anspruch auf diese Grundsicherung, entschied das Gericht. Besonders hier lebende Rumänen und Bulgaren dürfen nun auf staatliche Leistungen hoffen und tiefe finanzielle Löcher in die Kassen der Kommunen reißen.

Artikel lesen ...

24.08.2013 - Welchen A…..wählen Sie beim nächsten Mal?
Erheiterung, Zustimmung und frostige Mienen gab es heute auf dem Marktplatz in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Hatten die Republikaner doch auf Wahlplakaten die provokante Frage gestellt, welcher A…beim nächsten Mal gewählt wird. Während es Zustimmung und Lacher beim normalen Wähler gab, begegneten Vertreter anderer Parteien dieser Frage mit frostiger Mimik.

Artikel lesen ...

16.07.2013 - Wahlkampf für unser Land - "Mitmachen statt nur zusehen!"
Unter diesem Motto führen die REPUBLIKANER in NRW den Bundestagswahlkampf und rufen alle Freunde und Mitglieder zur Unterstützung auf. Treten Sie aus der Reihe der Zuschauer heraus und sorgen Sie dafür, dass unsere freiheitlich-demokratische Wahlalternative ein größtmöglichen Erfolg erzielen wird. Wir sind der Gegenpol zu den verbrauchten Altparteien und selbsternannten Gutmenschen.

Artikel lesen ...

22.03.2013 - Republikaner rufen zum nächsten landesweiten Aktionstag auf!!!
Am 27.04.13 findet in NRW der nächstelandesweite Aktionstag der Republikaner statt.

Artikel lesen ...

05.03.2013 - Republikaner decken den Missbrauch von Zuschussgeldern in Alsdorf auf
Der Denkmalplatz in ist mit Zuschüssen des Landes NRW neu gestaltet worden. Ausgenommen waren Parkplätze. Bürgermeister Sonders ließ jedoch verkünden, man habe eine Lösung gefunden, die Parkplätze dort doch einzurichten.

Artikel lesen ...

12.01.2013 - Landesweiter Aktionstag der Republikaner erhielt viel Zustimmung
Am 05.01.2013 starteten die Republikaner in NRW mit einer geballten Aktion in neue Jahr. Über 125.000 Haushalte erhielten am ersten Samstag im neuen Jahr die Flugblätter oder Zeitungen der Partei.

Artikel lesen ...

03.01.2013 - Das EURO-Weichgeld wird scheitern..
Das Scheitern des Euro wurde von den Republikanern schon seit Jahren vorausgesagt.

Artikel lesen ...

21.12.2012 - Aufruf zur Teilnahme an Großverteilungen in ganz NRW
Am 05.01.2013 startet der Landesverband NRW mit massiven Verteilungen in das neue Jahr. Wir rufen daher alle Mitglieder und Freunde der Republikaner zur Teilnahme auf.

Artikel lesen ...

20.12.2012 - Republikaner ziehen positive Jahresbilanz 2012
Die nordrhein-westfälischen Republikaner ziehen zum Jahresende 2012 eine positive Bilanz. Vielerorts ist es gelungen neue Strukturen zu bilden und inaktiven Verbänden wieder neues Leben einzuhauchen.

Artikel lesen ...

08.10.2012 - Resolutionen zur Euro-Krise, zum staatlichen Beschaffungsextremismus im „Kampf gegen rechts“ und zur Sicherung der Renten
Im weiteren Verlauf des Parteitags hatten die Republikaner mehrere Satzungsänderungen beschlossen und sich für die Einführung einer Autobahnvignette bei gleichzeitiger Streichung der Kfz-Steuer ausgesprochen.

Artikel lesen ...

06.10.2012 - Rolf Schlierer als Bundesvorsitzender der Republikaner wiedergewählt
Bundesparteitag unter dem Motto „Demokratie statt Euro-Diktatur“ – Rolf Schlierer: „Wir müssen die Debatte um die nationale Identität anführen“

Artikel lesen ...

 

      Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.
 
 

Aktuelles vom Bund

  • 16.08.2016 - Zuwanderer und Krankenkassenbeiträge
    Das ist die Realität. Immer mehr „Zuwanderer“ ohne Beiträge in die Sozialkassen (auch in den nächsten Jahren nicht Einzahlende bis zu 90%) stehen zu hunderttausenden den weniger werdenden Einzahlenden gegenüber. Die Politiker können noch so viele Märchen erzählen. Die steigenden Sozialkosten müssen wir, die arbeitende Bevölkerung, bezahlen.

  • 10.08.2016 - Das kann jeden von uns das Leben kosten!
    ?Unglaublich, wir geben Milliarden für muslimische Zuwanderer aus, die unser Land auf Kosten unserer Sozialrücklagen und Steuergelder besetzen. Diese Regierung und ihre Handlanger sind jedoch nicht bereit die nötigen Investitionen zu tätigen um Hunderttausenden einen sicheren Krankenhausaufenthalt zu ermöglichen.

  • 09.08.2016 - Betrug und Diebstahl durch diese Regierung
    Merkels Regierung greift für die Finanzierung der Islamisierung (Volksaustausch) in die Kasse der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds. Dieser Fond finanziert sich mit dem Geld von uns Beitragszahlern. Um den Betrug zu kaschieren wurden, unter vorgaukeln von Lügen, die Beiträge der Zahler schon letztes Jahr angehoben!

    
© 2009 - 2015 Die Republikaner